Wir verwenden Cookies auf dieser Webseite. Lesen Sie unseren Datenschutzhinweis für weitere Informationen.

 

Erfolgreiche Aktionen

Vom Grundschüler bis zum Großkonzern – alle können mitmachen: Erfolgsgeschichten der Handy-Sammelaktion.

Wolfgang Schwarz, fleißiger Handysammler im Raum Dieburg Odenwald

Handy Sammlung 022[3] Kopie.jpg
Handysammler Wolfgang Schwarz

13. September

Seit Juli 2016 unterstützt Wolfgang Schwarz ehrenamtlich unsere Handyaktion „Ein Handy für den Gorilla“. Seitdem hat der Freund und Gönner der ZGF und ehrenamticher Naturschützer viele Sammelstellen ins Leben gerufen. Diese unter anderem auch bei großen Firmen wie Pirelli, Resopal oder Merck, aber auch in kleineren Betrieben wie Bäckereien, Metzgereien, und einigen Gemeinden im Umkreis. Trotz einiger Rückschläge wie aufgebrochenen oder nicht laufenden Boxen ließ er sich seine Motivation nicht nehmen und unterstützt unser Projekt weiter mit vollem Einsatz. Diesen Zeitaufwand von einigen Stunden pro Woche schafft er aufzubringen neben seinem Vollzeitjob bei Fraport.

An den von ihm betreuten Sammelstellen wurden bereits weit über 1000 Handys gesammelt.

 

Wir bedanken uns herzlich bei Wolfgang „Blacky“ Schwarz für sein großes Engagement und seinen ehrenamtlichen Einsatz für die ZGF. Wolfgang Schwarz, fleißiger Handysammler im Raum Dieburg Odenwald

VGF sammelt ca. 130 Handys für das Projekt „Ein Handy für den Gorilla“

IMG_20170831_100658[2] Kopie.jpg
Übergabe der gesammelten Handys von Sven Lingl an die ZGF

31. August 2017
Von Anfang März 2017 bis Ende August hat die VerkehrsGesellschaft Frankfurt am Main GmbH (VGF) sich an unserer Aktion „Ein Handy für den Gorilla“ beteiligt. In diesem Rahmen wurden unter den mitarbeitern der VGF ca. 130 Handys gesammelt. Am 31. August wurden diese durch Herrn Lingl (VGF) den Naturschutzbotschaftern der ZGF im Zoo übergeben.

Wir bedanken uns bei Sven Lingl und dem Team der VGF.

Die VGF plant für das Jahr 2018 eine Wiederholung der erfolgreichen Sammlung mit ihren Mitarbeitern durchzuführen. Diese Nachricht erfreute das Team der Naturschutzbotschafter.

Virunga Projekt erhält 500 Euro über T-Shirt Verkauf

Schulfest_Alina_Bachmann2016.jpeg
Alinas Infostand zur ZGF mit T-Shirt Aktion

22. Juli 2016

Die zwölfjährige Schülerin Alina Bunk aus Frankfurt hat sich ganz dem Schutz der letzten Berggorillas verschrieben. Bereits im letzten Jahr hatte sie gesammelte Handys der ZGF übergeben. Im Frühjahr belegte Alina den dreitägigen Kinderfotokurs in der Woche "Biologische Vielfalt erleben" mit Detlef Möbius und den Naturschutzbotschaftern im Zoo Frankfurt. Man kann Alina wirklich als Fan der ZGF und vor allem der Gorillas bezeichnen.
In diesem Jahr trug Alina den Schutz der Berggorillas thematisch sogar in ihre Schule, der Anna Schmidt Schule in Nieder Erlenbach. Auf dem Schulfest kurz vor den Sommerferien verteilte Alina an einem Infotisch Materialien zu den weltweiten Schutzgebieten und Projektarbeiten der ZGF, unter anderem das Mitgliedermagazin Gorilla. Doch damit gab sich Alina nicht zufrieden. Zusammen mit ihrer Mutter kaufte sie im Vorfeld des Schulfestes Basic T-Shirts ein und designte diese selbst mit eigenen Tierschablonen. Jedes T-Shirt wurde individuell und mit viel Hingabe durch die Familie Bachmann gestaltet. 
Dazu sammelt Alina auch weiterhin alte Mobiltelefone für die Sammelaktion "Ein Handy für den Gorilla" an Ihrer Schule und im privaten Umfeld. 30 ausrangierte Mobiltelefone konnte sie wieder dem Projekt zukommen lassen. 
Der Einsatz auf dem Schulfest gestaltete sich als voller Erfolg, viele T-Shirts fanden neue Besitzer und Alina war stolz auf ihre eigenommenen Spendenerlöse zum Gunsten der Gorillas.

Alina_Bachmann_22_07_16.jpg
Übergabe des Spendenerlös durch Alina Bachmann an den ZGF Projektleiter Michael Kauer

Der Erlös dieser Spendenaktion wurde durch Alina dem Projektleiter der Naturschutzbotschafter Michael Kauer im Büro der ZGF im Zoogesellschaftshaus in Frankfurt übergeben. Mit dem nachträgliche Aufrunden des eingenommen Spendenerlös durch die Familie Bachmann konnte zum Schutz der letzten Berggorillas im Virunga Nationalpark stolze 500,- € der ZGF überreicht werden.

 

Die ZGF und die Berggorillas sagen rechtherzlichen Dank an Alina für ihren Einsatz und ihren Eltern sowie der Schulleitung der Anna Schmid Schule, die das Engagement von Alina tatkräftig unterstützt haben. Für Zoobesucher gibt es die Möglichkeit am Tag des Gorillas am 29. Oktober selbst gestaltete T-Shirts im Menschenaffenhaus Borgoriwald im Zoo Frankfurt am Stand von Alina gegen ein Spende für die Berggorillas zu erwerben. 

satis&fy AG in Karben sammelte 3 Wochen lang alte Mobiltelefone

Handy-Sammelaktion bei satis&fy in Karben.jpg
Handy-Sammelaktion bei satis&fy AG in Karben

13. Juli 2016
3 Wochen lang konnten Mitarbeiter der satis&fy AG, aber auch Bürger aus Karben, alte Handys am Empfang der Karbener Firmenzentrale im Industriegebiet Dögelmühle abgeben. „Ein Handy für den Gorilla“ heißt die Sammelaktion, die vom Naturschutzbotschafter vom Zoo Frankfurt und der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt bereits vor sieben Jahren ins Leben gerufen wurde und dessen Erlös zu 100 Prozent in das Gorillaschutzprojekt im Virunga Nationalpark im Kongo fließt. satis&fy hatte sich entschlossen, dies aktiv zu unterstützen.

Bis Donnerstag, 24. März 2016 lief die Aktion, die auch in den anderen Niederlassungen des Karbener Unternehmens für Eventtechnik und Eventarchitektur umgesetzt wurde. „Jeder von uns hat Althandys in den Schubladen liegen, die nicht mehr verwendet werden. Mit der Aktion geben wir unseren Mitarbeitern die Möglichkeit, ihre alten Telefone einfach, für einen guten Zweck und vor allem fachgerecht zu entsorgen. Die ZGF erhält pro gesammeltem und eingeschicktem Mobiltelefon von ihrem Recyclingpartner Teqcycle aus München einen Geldbetrag, der für den Schutz des Lebensraums bedrohter Menschenaffen eingesetzt wird“, erklärt Katrin Fougeray, verantwortlich für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit von satis&fy. 

handyübergabe satis&fy AG.png
Übergabe der Handys durch Katrin Fougera und Martin Jerulank der satis&fy AG

Für die Handyproduktion sind große Mengen des Roherz Coltan nötig, das im Kongo abgebaut wird. Dadurch werden die Lebensräume der Gorillas zerstört. Die alten Mobiltelefone werden von der Recylingfirma repariert oder in ihre Einzelbestandteile zerlegt, die dann wiederverwertet werden. „Mit der Sammelaktion tragen wir einen kleinen Teil dazu bei, die Nachfrage nach Coltan zu senken“, freute man sich in der Unternehmenszentrale.

 

Auch Karbener Bürger konnten in den drei Wochen ihre Handys beim Eventdienstleister in Karben abgeben. „Nicht jeder weiß, was er mit den Altgeräten anfangen soll oder findet keine Zeit, sich um das Thema Recycling zu kümmern. So vergehen Jahre und irgendwann ist die Schublade voll“, ist sich Fougeray sicher. Der Weg zur Dögelmühle sei nicht weit und liege quasi auf dem Weg zum Einkaufen oder zur Arbeit. „Wir freuen uns, über jeden Karbener, der mitmacht und die Aktion unterstützt." Die ZGF bedankt sich bei der satis&fy Ag und freut sich zusammen mit den Gorillas über zwei gut gefüllte Sammelboxen, die jetzt im Juli der ZGF im Zoo Frankfurt übergeben werden konnte.

Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Alexandrinum in Coburg sammelten 800 Handys und 400 Euro für den Schutz der Berggorillas im Virunga-Nationalpark

Virunga_Gymnasium Alexandrinum_Reuter.JPG
Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Alexandrinum in Coburg zusammen mit dem Naturschutzbotschafter der ZGF, Michael Kauer (rechts), und Biologielehrer Dr. Andreas Reuter (links).

13. Juni 2016
Der Virunga-Nationalpark ist der älteste Nationalpark Afrikas und sowohl in seiner geologischen als auch biologischen Vielfalt unerreicht. Unglücklicherweise ist diese Region reich an Rohstoffen und seit Jahrzehnten von anhaltenden Bürgerkriegen betroffen. Neben den notleidenden Menschen und unzähligen Flüchtlingen, sind auch die dort lebenden Tiere – besonders die Berggorillas – Opfer dieser Konflikte. Es existieren nur noch rund 800 Berggorillas, von denen ungefähr die Hälfte in den Wäldern an den Hängen der Virunga-Vulkane lebt. Da sie nicht in Zoos gehalten werden können, ist der Schutz ihres natürlichen Lebensraumes die einzige Möglichkeit, sie vor dem Aussterben zu bewahren.

Um auf dieses Problem aufmerksam zu machen, konzipierten Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Alexandrinum in Coburg zusammen mit ihrem Lehrer Dr. Andreas Reuter einen Informationsabend, der am 27. Januar 2016 in Coburg stattfand und das Ziel hatte, die Öffentlichkeit für diese Problematik zu sensibilisieren und zum Schutz der Tiere beizutragen.

Den Kern der Veranstaltung bildeten Kurzvorträge, die Aufschluss über die Geschichte des Virunga-Gebietes seit der Kolonialzeit, die aktuelle politische Situation, die Ethnologie, Geographie und Bodenschätze des Virunga-Gebietes sowie die Biologie der Berggorillas gaben. Exemplarisch am Virunga-Nationalpark wurden auch die Konflikte zwischen Naturschutz und den Bedürfnissen der Bevölkerung diskutiert.

Zur Vorbereitung des Informationsabends wurde dem Naturschutzbotschafter der ZGF, Michael Kauer, das Projekt im Rahmen einer Exkursion in den Frankfurter Zoo vorgestellt. Zur Freude der Schülerinnen und Schüler konnte Michael Kauer für einen Vortrag am Informationsabends über die ZGF im Allgemeinen, deren Naturschutzarbeit im Virunga-Gebiet und das Handysammelprojekt gewonnen werden.

Da wir unseren informierenden Worten auch Taten folgen lassen wollten, unterstützten wir in Zusammenarbeit mit der Schülermitverantwortung (SMV) unserer Schule das Gorillaschutzprojekt der ZGF durch die Sammlung von rund 800 Handys sowie einer Spende von insgesamt 400 Euro, die am Informationsabend gesammelt wurden.

 

 Autoren: Lena Stottele, Dr. Andreas Reuter

 
Die Naturschutzbotschafter sagen herzlichen Dank an die Schüler vom Gymnasium Alexandrinum in Coburg und ihrem engagierten Lehrer Herr Dr. Andreas Reuter.

212 Handys - Zum Schutz der Berggorillas

Alina Bachmann_ Handysammlung_8.11.JPG
Alina Bachmann, links mit Ihrer Cousine bei der Übergabe.

8. November 2015

Alina Bachmann, 11 Jahre handelt aus Überzeugung. Anlässlich eines Zoobesuches im April dieses Jahres reifte bei Alina die Idee den Berggorillas im Virunga Nationalpark zu helfen. Alina wurde im Zoo Frankfurt auf die Alt-Handysammelaktion aufmerksam, die durch die Naturschutzbotschafter durchgeführt wird. In kürzester Zeit sammelte Alina Handys im Bekannten- und Freundeskreis, in ihrer Nachbarschaft und in Ihrer Schule über 200 Handys für einen guten Zweck. Am Sonntag, den 8.11.2015, übergab Alina mit Ihrer Familie zusammen die Handys an den Projektleiter der Naturschutzbotschafter, Herrn Michael Kauer.

Die Zoologische Gesellschaft Frankfurt bedankt sich ganz herzliche bei Alina für Ihre Unterstützung zum Schutz der letzten Berggorillas im Virunga Nationalpark in der DR Kongo.

Luis Blank bekommt den Bürgerpreis der Stadt Frankfurt verliehen

Luis Blank
Bürger-Preisträger Luis Blank

23. Juli 2015
Die Stadt Frankfurt hat im Juli 15 Personen und Institutionen mit dem Bürgerpreis 2015 für ihr ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Auszeichnungen wurden in einem festlichen Rahmen durch den Oberbürgermeister Peter Feldmann im Frankfurter Römer verliehen. Die Preisträger wurden unter dem Motto "Kultur leben - Horizonte erweitern" zusammen mit der Sparkasse Frankfurt ausgesucht. In der Kategorie U21 war auch der siebenjährige Luis Blank aus Hanau unter den Preisträgern. Luis sammelt seit zwei Jahren Handys für das Projekt der Naturschutzbotschafter  "Ein Handy für den Gorilla". So wurden in verschiedenen Einrichtungen wie Schulen, Kitas, Arztpraxen, dem Umweltzentrum Hanau und seit neustem auch bei dem Bürgermeister von Hanau und im Römer bei Oberbürgermeister Peter Feldmann Sammelboxen aufgestellt und Handys gesammelt. Dazu betreibt Luis zusammen mit seiner Mutter Kerstin Blank die Facebookseite - Luis will den Berggorillas helfen. Bisher wurden so über 300 Handys durch Luis den Naturschutzbotschaftern übergeben.

Bundesweite Sammelaktion der Allianz Deutschland AG

Allianz_1.JPG
Handy Übergabe durch die Allianz Deutschland AG an die ZGF. Von l. nach r. Herr Niederberger-Kern (AMOS), Dr. Christof Schenck (Geschäftsführer ZGF), Herr Knipper (AZD), Michael Kauer (Projektleiter Naturschutzbotschafter), Herr. Noé (ASE) Foto: D.Möbius

8. Juli 2015

Ein TED-X Vortrag zur 125 Jahrfeier der Allianz Deutschland AG durch den Projektleiter der Naturschutzbotschafter Michael Kauer im Februar 2015 in der Alten Oper Frankfurt gab den Startschuss zu einer bundesweiten Sammelaktion von alten Mobilfunkgeräten. In 25 Standorten der Allianz Deutschland AG wurden in einem Zeitraum von 4 Monaten über 7.000 alte Handys gesammelt. Mittlerweile führt die Allianz Deutschland AG die Sammlung unbefristet in ihren Standorten weiter.

Mit dem Erlös der Handysammlung unterstützt die Zoologische Gesellschaft Frankfurt den Aufbau eines digitalen Funknetztes für Ranger Patrouillen im Virunga Nationalpark in der DR Kongo. 

 

Vielen Dank an die Allianz Mitarbeiter in ganz Deutschland.

CLUB OF ROME Schulen aktiv für die letzten Berggorillas

Club of Rome Schulen Logo

Die 16 CLUB OF ROME Schulen haben im Rahmen ihres Jahresprojekts im Jahr 2014 zum Schutz des Nationalparks Virunga in der demokratischen Republik Kongo aufgerufen. Der Virunga Park ist der älteste Nationalpark Afrikas und gehört seit 1979 zum UNESCO  Weltkulturerbe. Er bietet auf seiner Fläche einer spektakulären Artenvielfalt einen Lebensraum und stellt für Menschen, Tiere und Pflanzen ein unverzichtbares Ökosystem dar. Die insgesamt 12.000 Schülerinnen und Schüler des CLUB OF ROME - Schulnetzwerks haben sich mehrere Monate mit der Thematik befasst und machten nun mit zahlreichen Aktionen, Veranstaltungen und Aktivitäten auf den Virunga Park aufmerksam und warben für seinen Schutz.               

 

„Wir müssen den Virunga Park als Erbe für kommende Generationen schützen. Er beherbergt als einer von zwei Orten auf der Welt noch wild lebende Berggorillas. Außerdem bietet er zahlreichen Tier- und Pflanzenarten eine Heimat.“ so Rhoda (17 Jahre, Carl-von-Ossietzky-Gymnasium, Hamburg).

 

Die jungen Umweltschützerinnen und Umweltschützer wissen: der Virunga Nationalpark schwebt in großer Gefahr. Wilderer, illegaler Coltanabbau und die Holzkohle-Mafia fügen dem Park großen Schaden zu, Attentate auf Parkranger, welche den Wald schützen, mehren sich. 

 

Die CLUB OF ROME Schülerinnen und Schüler haben die Aktionen an ihren Schulen farbenfroh und kreativ gestaltet. Sie machten auf unterschiedlichste Weisen die Menschen auf die Schutzbedürftigkeit des Parks aufmerksam und zeigten die vielen Möglichkeiten zu helfen auf. So wurden zu Gunsten des Nationalparks Waffeln verkauft, Straßenstände organisiert, Sponsorenläufe initiiert, im Hamburger Stadtpark kletterten lebensgroße Gorillas aus Sperrholz in den Bäumen umher und es wurden Themenabende zum Kongo und Unterschriftenaktionen durchgeführt.

 

Die Kooperation mit der ZGF entstand im Rahmen der Projektplanung. An vielen Schulen wurde die ZGF - Aktion „Ein Handy für den Gorilla“ mit großem Erfolg durchgeführt.

Die Schülerinnen und Schüler fertigten unterschiedlichstes Informationsmaterial an, klärten mit Präsentationen ihre Mitschüler zu den Hintergründen der Aktion auf und entwarfen sogar selbst eine „Handy-Spendenbox“, in die man durch eine Plexiglasscheibe hinein schauen- und immer sehen kann, wie viele Handys schon gesammelt wurden. An einer Schule kam einen Projektpartnerschaf mit einem Mobilfunkanbieter zustande, der den jungen Umweltschützern ca. 170 Althandys für die Aktion der ZGF spendete.

 

Noch laufen die Sammelaktionen an manchen Schulen, bisher wurden bereits knapp 1 000 Handys gesammelt – ein tolles Ergebnis!

Die Schülerinnen und Schüler sind stolz auf ihre Aktionen: sie haben sich im Laufe des Jahres zu echten kleinen und großen Expertinnen in Sachen Naturschutz, Virunga Nationalpark und Berggorillas entwickelt.

Barclays Bank PLC - Frankfurt Branch unterstützt die Sammelaktion „Ein Handy für den Gorilla“

Übergabe Barclay Bank
Übergabe der gesammelten Handys durch Steffen Mierisch, Barclay Bank Frankfurt

23. September 2014

 

Mit einem weiteren Mitarbeitern überreichte Herr Steffen Mierisch, IT-Abteilung der Barclays Bank in Frankfurt eine große Handysammelbox mit 192 alten Mobilgeräten den Naturschutzbotschaftern im Zoo Frankfurt.

Stellvertretend nahmen Frau Sonja Steiger, Referatsleiterin Fundraising der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt und Herr Michael Kauer, Projektleiter der Naturschutzbotschafter des Zoos Frankfurt und der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt, die Altgeräte entgegen. Über einen längeren Zeitraum hinweg wurden alte Mobilfunkgeräten der Mitarbeiter von Barclays Bank in Frankfurt gesammelt und dem guten Zweck zugeführt.

 

Vielen Dank an die Mitarbeiter der Barclays Bank Frankfurt!